Einzelmodule Forschungsmanagement

Herausragende Ergebnisse und Erfolge in der Forschung entstehen aufgrund einer Vielzahl von Faktoren. Dazu gehören die Exzellenz der Forschungsthemen und der Inhalte wie auch die Gestaltung der Rahmenbedingungen mit Hilfe von Methoden und Instrumenten des Forschungsmanagements. Die Module des Studiengangs CAS Forschungsmanagement können – sofern es im Studiengang noch freie Plätze hat – auch einzeln gebucht werden.

Im berufsbegleitenden Weiterbildungs-Studiengang CAS Forschungsmanagement lernen die Teilnehmenden in sechs Modulen Wissen und Instrumente kennen, die es für den Aufbau optimaler Rahmenbedingungen im Forschungsumfeld braucht.

Zielgruppe und Anmeldung

Das Angebot richtet sich an Personen, die im Forschungsbereich Managementaufgaben innehaben oder neu übernehmen. Sie arbeiten in Organisationen des Wissenschaftssystems, in Unternehmen oder der öffentlichen Verwaltung.

Ausführlichere Informationen finden sie in unserer Broschüre, die wir Ihnen gerne zusenden. Detaillierte Informationen erteilt Ihnen zudem die Studiengangsleiterin Dr. Martina Arioli. Sie können die Broschüre und das Anmeldeformular für den Besuch der Einzelmodule auch rechts unter «Anmeldung» und «Dokumente» als PDF herunter laden.

Basisinformationen
Abschluss: Teilnahmebestätigung
Struktur: Einzelkurs im Programm CAS Forschungsmanagement
Leitung: Dr. Martina Arioli
Daten: gemäss Terminplan
Ort Bern und Oberhofen am Thunersee
Unterrichtssprache: Deutsch (einzelne Inhalte auch französisch / englisch)
Zulassung:
Hochschulabschluss, konkrete Forschungserfahrung oder Tätigkeit im Forschungskontext, Aufnahmen «sur dossier» sind möglich
Kosten: CHF 470.– pro Tag inklusive Kursunterlagen und Verpflegung / Modul 3: CHF 2980.– inkl. Hotelübernachtung und Vollpension
Anmeldung: Einzelmodule: laufend
Trägerschaft:
Universität Bern, Weiterbildungskommission, Zentrum für universitäre Weiterbildung ZUW

Sechs Inputs für Ihr Forschungsmanagement

Grundlagen und Rahmenbedingungen des Forschungsmanagements

Die Einführung in den Studiengang zeigt den Zusammenhang zwischen den Polen Forschung und Management auf. Das Modul vermittelt einen Überblick über die Aspekte und Aufgaben, welche sich hinter dem Begriff «Forschungsmanagement» verbergen. Zudem interessieren die ethischen und forschungspolitischen Rahmenbedingungen, unter denen Forschung stattfindet. Der Kontext Forschung wird aus unterschiedlichen Perspektiven analysiert.

Strategisches Management

Neben ethischen und forschungspolitischen Fragestellungen werden strategische Aspekte im Zusammenhang mit Forschungsvorhaben betrachtet. Instrumente des strategischen Managements geben einen ersten Einblick in die Aufgaben des Forschungsmanagements.

Themen von Modul 1

  • Forschung und Management? Gegensätze ziehen sich an! Eine Einführung
  • Ethische Rahmenbedingungen von Forschung
  • Forschungslandschaft Schweiz: Forschungspolitische Rahmenbedingungen
  • Forschungsstrategien: Entwicklungspotenziale und Entwicklungsziele im eigenen Forschungskontext

Nationale und internationale Forschungsförderung:
Von der Idee zur Finanzierung

Modul 2 bietet einen Einblick in Methoden und Techniken des Innovationsmanagements, welche kreative Prozesse im Forschungskontext vorantreiben. Hauptziel des Moduls ist, die Strukturen und Prozesse von Forschungsförderungsinstitutionen zu erkennen und sichtbar zu machen. Im Fokus stehen die diversen Facetten der Forschungsförderung und die unterschiedlichen Wege der Drittmittelakquise.

Neben den «klassischen» Fördertöpfen werden auch «alternative» Förderungsquellen näher betrachtet und insbesondere auch Prozesse und Mechanismen auf der Geberseite analysiert und veranschaulicht.

Themen von Modul 2

  • Innovative Prozesse in der Forschung: Methoden und Techniken
  • Best Practice und Stolpersteine der Drittmittelakquise
  • Europäische und internationale Forschungsförderung
  • Neue Wege der Forschungsförderung: Fundraising und Sponsoring in der Wissenschaft
  • Tools und Datenbank: Drittmittel-Recherche leicht gemacht

Projektmanagement im Forschungskontext

Die Planung, Leitung und Steuerung von Forschungsprojekten stellen eine Herausforderung für Forschungsmanagerinnen und -manager sowie Forschende dar. Zeitliche und finanzielle Ressourcen müssen koordiniert und Mitarbeitende geführt werden. Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, helfen methodische Grundlagen sowie konkrete Werkzeuge und Instrumente für zielorientiertes Projektmanagement. Die Diskrepanz zwischen notwendiger Struktur und kreativer Arbeitsfreiheit wird im Besonderen diskutiert.

Workshop-Woche am Thunersee

Zur intensiven Bearbeitung der Inhalte und Fragestellungen des Moduls wird eine Workshop-Woche im Park Hotel Oberhofen am Thunersee durchgeführt (Anreise Montagmittag, Abreise Freitagmittag).

Themen von Modul 3

  • Projektplanung und -steuerung
  • Teamführung und -entwicklung
  • Konfliktmanagement

Spezielle Aspekte des Forschungsmanagements

Ergänzend zu Modul 3 werden spezifische Formen des Forschungsmanagements betrachtet. Inter- oder transdisziplinäre Forschung und Forschungsverbünde sind Forschungsvorhaben mit besonderen Herausforderungen an die Prozessgestaltung.

Modul 4 behandelt wesentliche Aspekte solcher Forschungsprojekte und wie mit den speziellen Herausforderungen umgegangen werden kann.

Themen von Modul 4

  • Interdisziplinäre Forschung
  • Transdisziplinäre Forschung (Zusammenarbeit mit Akteuren aus der Praxis)
  • Forschungsverbünde

Qualitätsmanagement in der Forschung

Forschung unterliegt bestimmten Qualitätskriterien, die von aussen (Rahmenbedingungen der Hochschule, Förderinstitutionen oder Scientific Community) und auch innerhalb des Forschungsteams festgelegt werden.

Zur Sicherung und Entwicklung der Qualität von Forschung müssen die Forschenden bereit sein, ihr eigenes Vorgehen zu reflektieren und das Erreichen der von ihnen gesteckten Ziele zu messen. So werden Handlungs- und Entwicklungsprozesse transparent und Stärken und Schwächen der Forschungsarbeit lassen sich benennen.

In Modul 5 werden Instrumente zur Messung und Valorisierung von Forschungsleistungen erarbeitet, die auf institutioneller Seite verwendet werden. Dazu kommt die projektinterne Evaluation der eigenen Leistungsprozesse. Zudem wird die Anwendung und der Nutzen dieser Methoden hinterfragt.

Themen von Modul 5

  • Grundfragen des Qualitätsmanagements in der Forschung
  • Selbstevaluation – Verfahren, Methoden und Instrumente
  • Und was lernen wir daraus? Zielvereinbarungen auf der Grundlage von Evaluationen treffen

Kommunikation, Transfer und Marketing der Forschung

«Vom Wissen zum Handeln» wurde als Grundsatz von Modul 6 formuliert. Die Ergebnisse der Forschung sollen Stakeholdern aus Wirtschaft und Politik oder der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. So wird gewonnenes Wissen nutz- und anwendbar.

Mit einem engen Bezug zu ihrer eigenen Praxis erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Einblick in unterschiedliche Strategien der nutzenorientierten «Verwertung» von Ergebnissen der Forschung – als letzte Etappe von Forschungsprojekten und Forschungsprozessen.

Themen von Modul 6

  • Der gelungene Abschluss von Forschungsprojekten
  • Grundsätze der Wissenschaftskommunikation und Transfer von Forschungsergebnissen
  • Social Media im Forschungskontext
  • Forschungsmarketing und Reputationsmanagement
  • Schützen und Nutzen von Forschung
  • Open data und Open science